heby Brandschutz

Die baulichen Maßnahmen, beispielsweise in Gebäuden, sind sehr vielfältig und erstrecken sich von den verwendeten Baustoffen und Bauteilen, in Deutschland geregelt in DIN 4102 und ENV 1992-1-2, über den bautechnischen Brandschutz inIndustriebauten, geregelt in der DIN 18230, über die Fluchtwegplanung hin zu Löschanlagen in Gebäuden. In Österreich ist dies in den verschiedenen TRVB-B festgelegt. In Deutschland ist es notwendig, für jeden größeren Bau ein Brandschutzgutachten durch einen zugelassen Brandschutzgutachter erstellen zu lassen. Zudem muss das erstellte Brandschutzkonzept mit den lokalen Behörden abgestimmt werden. Ein Bundesgesetz delegiert die Zuständigkeit in die Landesverantwortung. Die Regelungen sind deshalb von Bundesland zu Bundesland verschieden. In Österreich unterliegt die feuerpolizeiliche Abnahme den Brandverhütungsstellen ( ebenfalls in Hoheit einzelner Bundesländer). In der Schweiz ist sie kantonsweise geregelt. Bauliche Maßnahmen müssen vor allem folgende Aspekte berücksichtigen:

Brandverhalten von Baustoffen
100%
Feuerwiderstand der Bauteile
100%
Fluchtwegplanung
100%
Aktive Brandvermeidung durch Sauerstoffreduktion
100%

TEAM

 
 

Your browser is out of date. It has security vulnerabilities and may not display all features on this site and other sites.

Please update your browser using one of modern browsers (Google Chrome, Opera, Firefox, IE 10).

X